Engineering Services im Wandel

23.03.2021 – Mindelheim

Der Markt für Engineering Services befindet sich im Wandel. Die Automobilindustrie als wichtigste Kundenbranche ist derzeit mit zahlreichenden Herausforderungen wie der Elektrifizierung, der zunehmenden Digitalisierung oder dem autonomen Fahren konfrontiert. Zur Transformation in der Branche kommt hinzu, dass die weltweiten Absatzzahlen in der Automobilindustrie rückläufig sind. Dieser Trend war bereits 2019 festzustellen und hat sich durch die Corona-Pandemie noch verstärkt. 2020 belief sich der Einbruch auf dem PKW-Weltmarkt auf rund 15 Prozent. Zwar dürften die Verkäufe in diesem Jahr wieder auf 73,8 Millionen Einheiten zulegen, dieses Absatzvolumen liegt aber immer noch deutlich unter dem Vor-Corona-Niveau.

Automobile Transformationen: Chancen und Risiken für Engineering Services

Für zahlreiche Engineering-Dienstleister bleiben diese Entwicklungen auf Kundenseite nicht ohne Wirkung. Die automobile Transformation bietet viele Chancen, aber auch enorme Risiken. Die Kundenanforderungen an Engineering Services ändern sich: Die nachgefragte Expertise beschränkt sich nicht mehr nur auf traditionelle Ingenieurskompetenzen, sondern zielt zunehmend auch auf IT-Knowhow und IT-Beratung sowie Softwareentwicklung. Darauf müssen die Entwicklungsdienstleister reagieren.

Regulatorik hemmt Entwicklungsdienstleister

Daneben erschwert die Neuregelung der Arbeitnehmerüberlassung die Situation für die Engineering Services. Entwicklungsprojekte in der Automobilindustrie dauern im Schnitt zwischen drei und vier Jahren und damit praktisch zu lange angesichts der Höchstüberlassungsdauer von 18 Monaten. Diese regulatorische Herausforderung könnte sich auch auf das Portfolio der Entwicklungsdienstleister auswirken. Engineering-Unternehmen setzen künftig im Rahmen von Werkverträgen möglicherweise verstärkt auf eine umfassende und eigene Produktentwicklungskompetenz. Die Anforderungen an das Projektsteuerungs-Know-how und die Mitarbeiter des Dienstleisters würden sich damit deutlich erhöhen.

Neuauflage der Lünendonk-Studie zu Engineering Services

Lünendonk wird im Sommer 2021 mit einer Neuauflage der Lünendonk-Studie „Der Markt für Engineering Services in Deutschland“ valide Zahlen, Daten und Trends zur Branche zur Verfügung stellen. Darin werden auch die veränderten Anforderungen der Kundenseite angesichts der digitalen Transformation analysiert. Interessierten steht bis dahin weiterhin die aktuelle Studie aus dem Jahr 2016 zum kostenfreien Download zur Verfügung.

Themen und Trends

Aktuelles

Ansprechpartner

Mario Zillmann

Mario Zillmann

Informationstechnologie, Technologieberatung
Menü