Lünendonk-Studie 2021

Marktvolumen für Personalvermittlung in Deutschland 2018 bis 2020

Marktvolumen Personalvermittlung

Exklusive Einblicke jetzt kostenlos herunterladen!

Ausgewählte Ergebnisse der Studie – kostenlos verfügbar auf den Seiten unserer Partner Hays und JOB AG.

In der vollständigen Lünendonk®-Studie 2021 „Marktvolumen für Personalvermittlung in Deutschland 2018 bis 2020“ erfahren Sie mehr zu Stellenwechseln in Deutschland sowie der Beteiligung von Personaldienstleistern mit Segmentauswertungen für:

  • Geschlecht
  • Alter
  • Persönliches monatliches Nettoeinkommen
  • Bildungsabschlüsse
  • Regionen
  • Wirtschaftszweige
  • Berufe

Ausführlichen Berichtband jetzt bestellen!

Zahlen, Daten und Fakten zum Marktvolumen für Personalvermittlung in Deutschland von 2018 bis 2020: Zahlreiche Detailauswertungen und Berechnungen in unserem ausführlichen Berichtband.

Wie wichtig ist die Personalvermittlung in Deutschland? Der Markt für Personalvermittlung in Deutschland ist intransparent und bisher gibt es nur begrenzt gültige Zahlen, die nur einen Teil des Markts abdecken. An Bedeutung gewonnen hat Personalvermittlung im Zuge der Debatten um die Eigenschaften der ‚Generation Z‘, die eine vergleichsweise gute Position auf dem Arbeitsmarkt innehat. Durch die gute wirtschaftliche Lage der Jahre bis einschließlich 2018, dem demographischen Wandel und den sich verändernden Anforderungen an die Arbeitswelt haben viele Auftraggeber ihren Recruiting-Prozess umgestellt und Hürden abgebaut.

Aus dieser Position der relativen „Stärke“ heraus vermuteten bereits einige Marktteilnehmer, dass gerade junge Menschen zunehmend mit Personalvermittlern zusammenarbeiteten, die sie mit potenziellen Arbeitgebern verbinden. Lünendonk & Hossenfelder hat mit Unterstützung von Hays und der JOB AG diesen intransparenten Markt analysiert. Dazu wurden Daten von mehr als 5.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten zu deren Stellenwechseln in den Jahren 2018 bis 2020 erhoben. Eine Befragung von Personaldienstleistern zu Vermittlungshonoraren ergänzt die Analyse.

Quelle Titelbild: Ittiphat/stock.adobe.com

Blick in die Studie

Methodik

Der Studienband besteht aus zwei Teilen: der Befragung sozialversicherungspflichtig beschäftigter Personen in Deutschland und Personalvermittlungsunternehmen.

Arbeitstätige Bevölkerung:

Die vorliegende Studie ist repräsentativ für die sozialversicherungspflichtig berufstätige Bevölkerung in Deutschland hinsichtlich Geschlecht, Alter, regionaler Verteilung sowie der Tätigkeit in Berufen und Branchen. In die Studie wurden insgesamt 5.229 Personen mittels Online-Befragung einbezogen. Der Datensatz wurde auf Qualitätsmerkmale geprüft und um offensichtlich falsche beziehungsweise fehlerhafte Datensätze bereinigt. Die Feldphase fand im Juli 2021 statt.

Personaldienstleister:

An der Dienstleisterbefragung nahmen 49 Unternehmen mit Umsätzen mit Personalvermittlung teil. Die Daten aus der Unternehmensbefragung sind nicht repräsentativ für die Gesamtheit aller Personalvermittlungen oder alle Personalvermittlungsunternehmen in Deutschland. Die Datenerhebung fand Ende August 2021 statt.

Die Lünendonk®-Studie wurde in fachlicher Zusammenarbeit mit Hays und JOB AG realisiert.

Exklusive Einblicke – jetzt herunterladen und vollständige Studie bestellen!

Bestellung Studie 2021

Verfügbar seit 9. November 2021 | PDF | inklusive 5 Ausgaben Lünendonk® Info-Service „Zeitarbeit“ | Preis: 980 € zzgl. MwSt.

Sie haben die Möglichkeit, die Studienergebnisse von einem Berater vorstellen zu lassen – vor einem Kreis Ihrer Wahl. Profitieren Sie direkt vor Ort von unserer Expertise. Im Nachgang können erforderliche Maßnahmen für Ihr Unternehmen überprüft und plausibilisiert werden. Jede Präsentation hat ein Ziel: Ihren Markterfolg. Fordern Sie jetzt Ihr kostenfreies und unverbindliches Angebot an.

Ihre Ansprechpartner

Bina Brünjes Hays AG

Bina Brünjes

Bereichsleiterin, Hays AG

„Die Bereitschaft, bei Unzufriedenheit aktiv nach neuen Stellen zu schauen, hat deutlich zugenommen. Dies gilt auch für die Corona-Zeit. Früher hieß es, gerade in konjunkturell schwierigen Zeiten die Füße stillzuhalten und den Arbeitsplatz zu halten. Die Zahlen zeigen nun anderes auf.“

Mario Trusgnach Job AG

Mario Trusgnach

Geschäftsführer Industrial GmbH, JOB AG

„Der demographische Wandel heizt den Fachkräftemangel weiter an. Dazu kommen die zahlreichen und vielfältigen Rekrutierungskanäle. Beide Aspekte erhöhen massiv den Druck auf Unternehmen, passende Kandidaten zu finden. Deswegen erwarte ich, dass das Marktvolumen für Personalvermittlung in Deutschland weiter wachsen wird. Noch vor einigen Jahren konnten Angestellte in vielen Branchen beinahe problemlos nachbesetzt werden. Doch heute fehlt es durchgängig an Bewerbern. Die Not ist groß.“

Thomas Ball

Partner, Lünendonk & Hossenfelder

„Erstmals liegen nun belastbare Daten zur Fluktuationsquote in Deutschland sowie zum Anteil der privaten Personalvermittler an Stellenwechseln vor. Das Marktvolumen ist mit mehr als 15 Milliarden Euro deutlich größer als bisher angenommen. Die Studie zeigt: Personalvermittlung agiert nicht in einer Nische, sondern trägt wesentlich dazu bei, dass Unternehmen Stellen mit dringend benötigten Qualifikationen schneller besetzen können. Das stärkt den Wirtschaftsstandort Deutschland.“

Menü