Capgemini übernimmt Altran und baut damit Dienstleistungsportfolio systematisch weiter aus

28.06.2019 – Mindelheim

In den Markt für Engineering Services und R&D-Consulting kommt Bewegung. Das französische Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen Capgemini übernimmt für über 3 Mrd. Euro den weltweit führenden Entwicklungsdienstleister Altran. Damit entsteht ein französisches Dienstleistungsunternehmen mit weltweit über 250.000 Mitarbeitern, einem kumulierten Umsatz von rund 17 Mrd. Euro und einem End-to-End-Dienstleistungsportfolio für Industrie- und Technologieunternehmen.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Marktentwicklungen ist dieser Schritt von Capgemini folgerichtig. So sind die Herausforderungen in R&D-intensiven Branchen wie Automotive und Manufacturing deutlich gestiegen, der Digitalisierungsdruck ist enorm. Sowohl im Hinblick auf Prozesse und Abläufe in den Unternehmen (z.B. Industrie 4.0, Data Analytics, Agilität etc.) als auch auf die Produkte selbst besteht großer Handlungsbedarf. Ein Paradebeispiel hierfür ist sicher die Automobilindustrie, die vor zahlreichen Herausforderungen steht. Angefangen bei der Entwicklung alternativer Antriebe über das autonome Fahren bis hin zu steigenden Anforderungen an Qualität und Kosten, neuen Kundenanforderungen (Stichwort Customer Experience) sowie die Produktion stark individualisierter Produkte im Rahmen der Massenfertigung.

Digitalisierung erfordert Anpassung des Portfolios von Beratungsunternehmen

Dabei wachsen physische und digitale Produktkomponenten immer stärker zusammen. Die Entwicklung von mechanischen Systemen ohne die Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen für Elektronik und Software ist heute nicht mehr möglich. Daher benötigen die Kundenunternehmen Dienstleistungspartner, die sowohl die Kundenbedürfnisse kennen als auch die technische Umsetzung End-to-End verstehen und ggfs. übernehmen können. Der Trend geht in vielen großen Kundenunternehmen dahin, komplette Work Packages an strategische Dienstleistungspartner zu vergeben und diese deutlich enger in die Wertschöpfungsprozesse einzubinden. Dadurch vermeiden sie Schnittstellen und verringern die Komplexität. Die Kombination aus Consulting, Innovationsentwicklung, Entwicklungsdienstleistungen, agiler Softwareentwicklung und Aufbau von Cloud-Plattformen führt zu neuen Anforderungen an das Portfolio eines Beratungs- und Entwicklungsdienstleisters.

Vor diesem Hintergrund ist die Übernahme von Altran durch Capgemini eine vollkommen logische und sinnvolle Entwicklung. Zahlreiche andere Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen haben in den letzten drei bis vier Jahren ihr Portfolio ebenfalls ergänzt, um Kunden umfangreicher beraten und durchgängig bedienen zu können.

Capgemini selbst ist bereits sehr stark in der Automobilbranche mit End-to-End-Services vertreten. Das Unternehmen hat im Bereich Innovationsmanagement in den letzten Jahren bereits einige interessante Übernahmen getätigt (z.B. Idean, Fahrenheit 212), um das Kompetenz-Portfolio auszubauen und zu stärken. Zudem ist Capgemini mit der Marke Sogeti bereits ein weltweit führender Anbieter von Testing Services. Somit rundet das Portfolio von Altran das Leistungsprofil von Capgemini sehr gut ab. Hinzu kommt, dass Capgemini sich mit dieser Entscheidung hochbegehrte MINT-Fachkräfte sichert – im Wettbewerb um diese Fachkräfte ein weiterer Vorteil.

Themen & Trends

Aktuelles

Ansprechpartner

Mario Zillmann

Mario Zillmann

Informationstechnologie, Technologieberatung
Menü