Zeitarbeitsunternehmen verlieren im zweiten Quartal deutlich an Umsatz – Talsohle ist erreicht

29.09.2020 – Mindelheim

Die Auswirkungen der Corona-Krise auf die deutsche Wirtschaft sind im Zeitarbeitsmarkt deutlich spürbar. Im zweiten Quartal 2020 berichten die drei führenden Unternehmen von Umsatzrückgängen gegenüber dem Vorjahresquartal in Höhe von 31 bis 35 Prozent. Weitere mittelständische und nicht veröffentlichungspflichtige Unternehmen berichten von Auftragsrückgängen in vergleichbarer Höhe.
Seit August scheint für den Markt die Talsohle erreicht. Vermehrt verzeichnen die Unternehmen wieder steigende Auftragseingänge. Traditionell profitiert der Zeitarbeitsmarkt sehr früh von beginnenden Aufschwüngen. Lünendonk veröffentlicht in Kürze das Ergebnis einer Blitzumfrage, die eine Zwischenbilanz zur Auswirkung der Corona-Krise zieht.

Themen und Trends

Aktuelles

Ansprechpartner

Thomas Ball

Facility Management & Instandhaltung, Zeitarbeit
Menü