Zeitarbeit: Trendwende am Arbeitsmarkt?

08.12.2020 – Mindelheim

Im Zuge der Corona-Krise ist die Nachfrage nach Arbeitskräften in der Zeitarbeit deutlicher eingebrochen als in vielen anderen Branchen. Das überrascht nicht, hat die Leiharbeit doch eine Pufferfunktion und dient als Frühindikator für konjunkturelle Schwankungen am Arbeitsmarkt. Die kürzlich von der Bundesagentur für Arbeit (BA) veröffentlichten Zahlen zeigen, dass sich die gemeldete Kräftenachfrage aus der Arbeitnehmerüberlassung in den letzten Monaten leicht wiederbelebt hat.

Offene Stellen in der Zeitarbeit im Vergleich zu Vormonaten im Plus

Im September 2020 waren demnach 656.700 Personen sozialversicherungspflichtig in der Zeitarbeitsbranche beschäftigt und damit 2,3 Prozent mehr als im Vormonat August. Gleichzeitig sendet auch die Zahl an gemeldeten Stellen im Bereich Arbeitnehmerüberlassung positive Signale. Im November 2020 standen gut 172.000 offene Stellen zur Verfügung, im Vergleich zum Vormonat ebenfalls ein Aufwärtstrend um 2,3 Prozent. Die Die saison- und kalenderbereinigten Stellenzugänge – die ein besserer Indikator für die Einstellungsbereitschaft der Arbeitgeber sind – haben im November um 1.000 zugelegt, nach +6.000 im Oktober und +1.000 im September.

Rückläufige Zahlen bei langfristiger Betrachtung  

Der Rückgang in der Zeitarbeit durch die Pandemie fällt trotz zwischenzeitlich deutlicher Verluste weniger stark aus, als zunächst von vielen Marktbeobachtern erwartet. Tatsächlich waren die Zahlen schon rückläufig, bevor Corona das Wirtschaftsleben im März auf breiter Basis ausgebremst hat. Im Durchschnitt liegt der Bestand an sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in der Zeitarbeit im Zeitraum Januar-September 2020 um rund 100.000 Beschäftigte unter dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Ein kleiner Lichtblick bleibt jedoch für die Branche: Erstmals seit November 2017 (!) verzeichnete die Bundesagentur für Arbeit im August und September jeweils eine positive Veränderung gegenüber dem Vormonat.
Ein Signal für eine Trendwende zu alter Stärke sind die Zahlen jedoch (noch) nicht. Nach der Krise 2008/09 verzeichneten die Zeitarbeitsunternehmen ein Wachstum von rund 38 Prozent. Es bleibt abzuwarten, ob im kommenden Aufschwung ähnliche Werte erreicht werden.
Lünendonk untersucht den Markt für Zeitarbeit und Personaldienstleistungen seit 20 Jahren. Die Lünendonk®-Studie „Zeitarbeitsunternehmen in Deutschland“ bietet neben Kennzahlen wie Umsatz und Mitarbeiter auch Entwicklungen, aktuelle Themen und Trends. Die Lünendonk®-Liste „Führende Zeitarbeitsunternehmen in Deutschland“ bildet die Top-25-Anbieter der Branche ab.

Themen und Trends

Aktuelles

Ansprechpartner

Thomas Ball

Facility Management & Instandhaltung, Zeitarbeit
Menü