Marktkonsolidierung in Deutschland geht weiter: Vebego, Dr. Sasse, Geiger FM und Lieblang stärken durch Übernahmen ihre Präsenz

27.01.2022 – Mindelheim

Die Tendenz zur Konsolidierung auf dem deutschen Facility-Management-Markt setzt sich auch 2022 fort. Die niederländische Vebego übernahm zum Jahresbeginn die Hectas Facility Service. Das Unternehmen stärkt damit seine Präsenz in Deutschland. Vebego ist einer der Marktführer im Stammland Niederlande und zudem das nach Umsatz viertgrößte Facility-Service-Unternehmen in der Schweiz hinter ISS, Bouygues und CBRE (Lünendonk-Liste Schweiz 2021). Mit der Integration der Hectas wird Vebego aller Voraussicht nach in die Top 25 der führenden Facility-Service-Unternehmen in Deutschland aufsteigen. Im Geschäftsjahr 2020 erwirtschaftete Vebego in Deutschland einen Umsatz von 149 Millionen Euro (exklusive Minderheitsbeteiligungen im Gesundheitswesen) und belegte Rang 23 im Ranking. Mit der Akquisition steigt die Anzahl der in Deutschland präsenten Unternehmen, die auch länderübergreifend Kunden betreuen, weiter an.

Bereits im vergangenen Jahr 2021 hatten einige FM-Dienstleister mit Übernahmen von sich reden gemacht. Die Dienstleistungsgruppe Lieblang mit Sitz in Mannheim hat rückwirkend zum 1. Januar 2021 alle Unternehmensanteile der Dortmunder Vogt-Gruppe übernommen, die damit ihre altersbedingte Nachfolge regelte. Name, Firmensitz und die bisherigen Standorte der Vogt-Gruppe bleiben erhalten.

Mit Geiger FM hat das Schongauer Unternehmen Gerd Franke Dienstleistungen einen neuen Betreiber. Das Unternehmen hatte Beginn vergangenen Jahres einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Mit der Übernahme von Gerd Franke Dienstleistungen sichert Geiger FM, das 2021 Rang 19 der Lünendonk-Liste belegte, 250 Arbeitsplätze und die weitere Versorgung der Kunden.

Auch die Dr. Sasse Gruppe (Rang 20 der Lünendonk-Liste) stärkt ihre Position auf dem Markt. Im Rahmen einer strategischen Partnerschaft mit der FraSec Luftsicherheit GmbH übernimmt Dr. Sasse Geschäftsanteile der für Passagierkontrollen zuständigen Fraport-Tochter. Vorbehaltlich der Kartellgenehmigung sollen zum 1. Januar 2022 26 Prozent, zum 1. Januar 2023 dann weitere 25 Prozent an Dr. Sasse übergehen, sodass der FM-Anbieter mit Sitz in München dann die Mehrheit des Luftsicherheits-Dienstleisters FraSec halten wird.

Lünendonk beobachtet den Markt für Sicherheitheitsdienstleistungen in Deutschland seit 2009. Die aktuelle Studie wurde im Herbst 2021 veröffentlicht und ist kostenfrei verfügbar.

Foto: pixeltrap/stock.adobe.com

Themen und Trends

Aktuelles

Ansprechpartner

Thomas Ball

Facility Management & Instandhaltung, Zeitarbeit
Menü