Digital Efficiency – wo digitale Innovationen zu den größten Verbesserungen führen

30.09.2020 – Mindelheim

Spätestens mit Beginn der Corona-Krise wurden in vielen Unternehmen Schwachstellen in Bezug auf digitale Absatzkanäle und Prozesse deutlich. Etwa jedes zweite Unternehmen sieht sich bei Themen wie Künstliche Intelligenz (KI) und Robotic Process Automation (RPA) erst am Anfang und setzt nun verstärkt auf Digital Efficiency und Investitionen in digitale Technologien. Von großem Interesse dürften für diese Unternehmen, die sich noch in den digitalen Startlöchern befinden, daher die Erfahrungswerte von anderen Playern im Markt sein, die schon frühzeitig auf die digitale Transformation gesetzt haben.

Digital Efficiency verkürzt besonders Durchlaufzeiten der Prozesse

Wie sich der Einsatz digitaler Technologien in den letzten zwei Jahren ausgewirkt hat, ist eine der Fragestellungen, der sich die neue Lünendonk®-Studie 2020 „Digital Efficiency – Digitale Technologien als Instrument für Effizienzsteigerungen und Kostensenkungen“ gewidmet hat. Demnach ist es drei Viertel der befragten Unternehmen gelungen, die Durchlaufzeiten der Prozesse zu verbessern. Bei 60 Prozent der Unternehmen führte die Digitalisierung darüber hinaus zu Kostensenkungen.

Verbesserte Customer Experience als Antreiber

Digital-Efficiency-Technologien wie Cloud, Process Mining und Künstliche Intelligenz sind jedoch keine reinen Effizienz- und Kostensenkungstreiber. Auch die Kundenzufriedenheit lässt sich deutlich verbessern, wie 61 Prozent der Unternehmen bestätigen. Gerade bei digitalen Plattform-Anbietern bietet sich Kunden entlang digitaler Touchpoints eine hochwertige und stark verbesserte Customer Experience. Weitere 54 Prozent berichten über eine Verbesserung der Qualität ihrer Produkte und Dienstleistungen.

Zielsetzung: mehr Produktivität durch Automatisierung

Von ihren künftigen digitalen Investitionen erhoffen und erwarten sich die Unternehmer vor allem eine Produktivitätssteigerung durch mehr Automatisierung. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der IT-Modernisierung sowie auf der Entwicklung von innovativen Geschäftsmodellen. Die neue Lünendonk®-Studie 2020 „Digital Efficiency – Digitale Technologien als Instrument für Effizienzsteigerungen und Kostensenkungen“ wurde in fachlicher Zusammenarbeit mit Detecon Consulting und T-Systems realisiert und beleuchtet weitere Aspekte zum Thema. Interessiert? Die Studie steht Ihnen kostenfrei zum Download zur Verfügung.

Themen und Trends

Aktuelles

Ansprechpartner

Mario Zillmann

Mario Zillmann

Informationstechnologie, Technologieberatung
Menü