Deloitte, KPMG und PwC wachsen um knapp 1,8 Prozent

27.01.2021 – Mindelheim

Wie entwickeln sich die Big Four in Deutschland? Im Geschäftsjahr 2018/2019 legten die vier größten WP-Gesellschaften noch im Mittel um 9,1 Prozent zu und verfehlten damit knapp die im Vorjahr getroffene Prognose (10,0 %). Jetzt liegen die Bilanzen von dreien der vier Prüfgesellschaften vor. Das Ergebnis: Diese drei Professional Services Firms wuchsen im zurückliegenden Geschäftsjahr 2019/2020 im Durchschnitt um 1,8 Prozent.
Deloitte verzeichnete im Geschäftsjahr 2019/2020 erneut das stärkste Wachstum bei den drei bisher veröffentlichten Ergebnissen. Die Münchner legten um 3,0 Prozent (Vorjahr: 17,5 %) zu und kommen auf eine Leistung von 1,69 Milliarden Euro (Vorjahr 1,64 Mrd. €). KPMG legte um 0,5 Prozent auf 1,93 Milliarden Euro zu (Vorjahr 1,92 Mrd. €). Und Marktführer PwC? Die Frankfurter steigerten ihren Umsatz um 1,3 Prozent und stehen mit über 2,35 Milliarden Euro (Vorjahr 2,32 Mrd. €) weiterhin an der Spitze des deutschen Markts. Die Deutschlandzahlen von EY stehen noch aus.
Foto: stock.adobe.com/NicoElNino

Themen & Trends

Aktuelles

Ansprechpartner

Jörg Hossenfelder

Jörg Hossenfelder

Managementberatung,
Wirtschaftsprüfung & Steuerberatung
Menü