Blitzumfrage: Stimmung in der Zeitarbeit verhalten – aber keine Anzeichen für Krise

17.12.2019 – Mindelheim

Die Zeitarbeitsunternehmen in Deutschland blicken verhalten in das neue Jahr. Im 1. Quartal 2020 erwarten sie eine Umsatzentwicklung für das eigene Unternehmen von durchschnittlich -1,6 Prozent gegenüber 2019. Für den Gesamtmarkt erwarten sie im ersten Halbjahr 2020 einen Umsatzrückgang von -4,1 Prozent. Das sind verhaltene Erwartungen, die aber einen differenzierten Ausblick zeigen. Während gerade bei Helfertätigkeiten und in der Automobil- und Maschinenbauindustrie mit einem weiteren Einbruch der Nachfrage gerechnet wird, ist die Nachfrage nach qualifizierten Zeitarbeitnehmern weiterhin hoch. Gleiches gilt für die Nachfrage nach Pflege- und IT-Personal.

Auch zwei Jahre nach dem Inkrafttreten der Reform des Arbeitgeberüberlassungsgesetzes ist die Höchstüberlassungsdauer das wichtigste Branchenthema für die Unternehmen. Die Konjunkturschwäche in einigen Branchen beschäftigt die Unternehmen weniger stark als die geplanten regulatorischen Eingriffe in die Arbeitnehmerüberlassung im Gesundheitswesen.

608 Zeitarbeitsunternehmen haben an der diesjährigen Lünendonk®-Blitzumfrage teilgenommen, darunter mehr als 75 Prozent der Top 25 der Lünendonk®-Liste. Das entspricht einer Quote von 6,3 Prozent aller 11.556 Unternehmen, die im Jahr 2018 eine Arbeitnehmerüberlassungserlaubnis hatten und im Schwerpunkt in der Überlassung tätig sind!

Interessierte Unternehmen erhalten die Ergebnisse der Blitzumfrage Zeitarbeit, die mit freundlicher Unterstützung von den vier Zeitarbeitsunternehmen DB Zeitarbeit, Meteor, Orizon und Randstad erstellt wurde, gerne auf Nachfrage kostenfrei. Schreiben Sie dazu bitte eine kurze Nachricht an ball@luenendonk.de.

LUE_ZA_BLITZUMFRAGE_2019_Grafik_quadrat_f191217

Themen & Trends

Aktuelles

Ansprechpartner

Thomas Ball

Facility Management & Instandhaltung, Zeitarbeit
Menü