Bilfinger erreicht wieder Gewinnschwelle

19.03.2020 – Mindelheim

Das nach Umsatz in Deutschland führende Industrieservice-Unternehmen Bilfinger erreichte im Jahr 2019 nach zuvor fünf Umsatzrückgängen in Folge nun zum zweiten Mal nach 2018 eine Steigerung des Gesamtumsatzes. Dieser liegt im Jahr 2019 nun bei 4,3 Milliarden Euro. Vor dem Beginn des Konzernumbaus, der durch den Verkauf wesentlicher Geschäftseinheiten geprägt war, lag der Umsatz im Jahr 2012 bei 8,3 Milliarden Euro. Erstmals seit 2016 konnte ein positives Konzernergebnis in Höhe von 24 Millionen Euro ausgewiesen werden.

Das Unternehmen sieht Wachstumstreiber insbesondere durch die Transformation zur CO2-freien Industrie, einem Investitionsstau aufgrund aufgeschobener Instandhaltungsmaßnahmen und Investitionen und aufgrund des zunehmenden demografischen Wandels.

Der gesamte Industrieservice-Markt verzeichnete im Jahr 2018 mit 7,3 Prozent das größte Wachstum seit Beginn der Lünendonk-Marktbeobachtung im Jahr 2008. Für 2019 rechneten die Unternehmen mit einem weiteren Anstieg. Die effektive Umsatzentwicklung für 2019 veröffentlicht Lünendonk im Rahmen der im Sommer erscheinenden Studie zum Industrieservice-Markt, die ab sofort hier vorbestellbar ist und im August erscheint.

Zu den Prognosen für 2020 kann indes aller Voraussicht nach aufgrund der Einschränkungen durch die wirtschaftliche Sonderkonjunktur in Folge der Corona-Virus-Bekämpfung derzeit keine belastbare Angabe gemacht werden.

Aktuelles

Ansprechpartner

Thomas Ball

Facility Management & Instandhaltung, Zeitarbeit
Menü