Premiere: Summit futureREAL in Berlin – Ansätze für eine erfolgreiche Klimapolitik

25.11.2021 – Berlin

  • Verantwortliche aus Real Estate und Facility Management tagen zu Digitalisierung, Nachhaltigkeit und New Work

  • Fokusthemen: green, smart, human

  • Kokreativer Austausch im Futurium Berlin

Klimaschutz, Digitalisierung sowie komplexe Arbeits- und Lebenswelten stellen die Immobilienwirtschaft vor umfassende strategische und praktische Herausforderungen. Weil Real Estate und Facility Management dabei nicht nur von großer Bedeutung für den Erfolg von Unternehmen, sondern auch gesamtgesellschaftlich systemrelevant für eine erfolgreiche Klimapolitik sind, fand am 23. und 24. November 2021 im Futurium Berlin das erste Summit futureREAL statt. Die Veranstalter Dr. Streb & Collegen, Berlin, sowie Lünendonk & Hossenfelder, Mindelheim, brachten 60 Vertreter aus Industrie, Politik und Forschung zu einem kokreativen Austausch über entscheidende Zukunftsfragen zusammen.

Die Premiere der futureREAL setzte sich aus Ted-Talks (kurze Impulse mit Workshop-Diskussion), Arbeitslaboren und einer Podiumsdiskussion zusammen. Der erste Summit-Tag widmete sich den Trendthemen green, smart, human. So brachten Unternehmen wie beispielsweise Daimler Real Estate, Deutsche Bahn, Deka Immobilien, H&M, Linde sowie SAP eigene Lösungsansätze sowie die damit verbundenen Herausforderungen vor.

Wissenschaftler von Fraunhofer IAO, der ZHAW Zürich und der TU Wien sprachen ebenso zu diesen Themenblöcke wie Politiker. So war auch MdB Thomas Heilmann zum Thema Gesetzgebung und digitale Transformation zu Gast und stellte sich den Fragen der Industrie. Komplettiert wurde das Teilnehmerfeld durch die internationalen Serviceunternehmen Engie, ISS und Sodexo.

Dr. Hagen Streb betont: „Fast schon symbolisch zeitgleich mit der politischen Entscheidung für das größte Transformationsprojekt in der Geschichte der Bundesrepublik haben wir im Futurium den Beitrag von Real Estate und Facilities für eine Zukunft der Klimaneutralität, Digitalisierung und neuen Arbeitswelt formuliert. Es ist wichtig, dass Projekte wie futureREAL als Zukunftslabore den kokreativen Austausch von Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft fördern, um den großen Herausforderungen, die damit verbunden sind, zu begegnen.“

„Die spannende Abschlussdiskussion über den messbaren Wertbeitrag von Services in den Immobilien machte deutlich, dass Facility Management höher bewertet werden muss als lediglich eine reine Kostenstelle“, so Jörg Hossenfelder, geschäftsführender Gesellschafter Lünendonk & Hossenfelder. „Hier muss es gelingen, den strategischen Beitrag von Real Estate und FM in Zahlen zu übersetzen.“

Am zweiten Tag machten Besuche des EUREF Campus sowie des EDGE Grand Central in Berlin deutlich, was heute schon realisiert werden kann. Die Veranstaltung futureREAL fand unter 2G+-Bedingungen statt. Für das Jahr 2022 ist eine Wiederholung geplant.

Pressebilder des Futuriums finden Sie unter https://futurium.de/de/pressemappen/pressebilder

Summit futureREAL in Berlin
Menü