Lünendonk-Studie 2021: Digitaler Wandel im Portfolio von Wirtschaftsprüfungsgesellschaften

01.02.2022 – Mindelheim

  • Diversifizierung im Leistungsspektrum nimmt zu

  • Wirtschaftsprüfungen stellen sich auf verstärkte Nachfrage zu Digital- und Kreativthemen ein

  • Konvergenz von traditionell abgrenzbaren Servicesparten

Die Diversität des Leistungsspektrums von Wirtschaftsprüfungsgesellschaften steigt weiter an. Unter dem Einfluss von veränderten Kundenbedürfnissen und neuen Geschäftsmodellen finden neue Themen wie Big Data und Business Analytics ebenso Eingang in das Portfolio wie IT-Audit, PropTech und Legal Tech. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Lünendonk-Studie „Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung“ des Marktforschungsunternehmens Lünendonk & Hossenfelder.

Waren es bislang die Big-Four-Gesellschaften Deloitte, EY, KPMG und PwC, die in Ausschreibungen mit einem breiten Leistungsportfolio aufgetreten sind, so ziehen nun weitere Prüfungshäuser nach. Neue Themenfelder auf Seiten der Mandanten, weiterentwickelte Produkte und Leistungen, ein massiver Technologieschub sowie die Internationalisierung der Geschäftstätigkeit führen bei den Anbietern zu einem interdisziplinären Ansatz.

„Zwar dominieren weiterhin die Services Audit und Tax das Geschäft der Prüfer und Berater. Seit Jahren beobachten wir hier indes die wachsende Bedeutung weiterer Leistungsfelder wie beispielsweise Cyber Security oder Business Analytics“, sagt Studienautor Jörg Hossenfelder, geschäfts­führender Gesellschafter des Marktforschungs- und Beratungshauses Lünendonk & Hossenfelder.

Hohe Umsatzerwartungen bei IT-Themen

Laut Lünendonk-Studie rechnen 66 Prozent der 67 befragten Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungshäuser mit Umsatzzuwächsen durch den Verkauf von IT-Beratungsleistungen und Systemintegration. IT-Sicherheit und Cyber Security stellen für 61 Prozent der Studienteilnehmer ein Wachstumsfeld dar. Auch Themen wie Big Data, Business Analytics und Cloud Services stehen auf der Agenda der Kunden weit oben. Prüfungshäuser abseits der Big Four stellen sich entsprechend breiter auf und gründen dezidierte Teams, Gremien und Ausschüsse oder Tochtergesellschaften, um diesem Bedarf nachzukommen.

Konvergenz der Business-to-Business-Anbieter

Der Langzeitvergleich zeigt: Das Portfolio von Anbietern aus den Segmenten Managementberatung, IT, Digital und Prüfung gleicht sich beständig an. Die Digitalisierung als Treiber dieser Entwicklung zwingt alle Dienstleister dazu, IT-Themen stärker in den Fokus zu rücken. Das Verschwimmen der Leistungsgrenzen führt dabei langfristig auch zu einem stärkeren Wettbewerbsdruck durch die steigende Zahl der Anbieter.

Studienbezug

Die detaillierte Lünendonk-Studie 2021 „Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungs-Gesellschaften in Deutschland“ wurde auf Basis einer Befragung über Strukturen, Strategien, Planungen und Restriktionen der 25 führenden sowie 50 weiterer mittelgroßer und kleinerer WP-Gesellschaften sowie Netzwerke/Allianzen erstellt. Sie ist seit August 2021 zum Preis von 2.200 Euro (zzgl. MwSt.) unter www.luenendonk.de verfügbar.

Grafik zur Studie Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung

Aktuelles

Lünendonk-Studie 2021: Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung in Deutschland
Menü