#5 Wie verändert Corona die B2B-Services?

Der Lünendonk-Beratertalk

08.11.2021 – Mindelheim

Die Verunsicherung war groß, als die Covid-19-Pandemie Wirtschaft, Gesellschaft und Politik im Frühjahr 2020 mit aller Härte traf. Nach dieser initialen Schocksituation reagierten die von Lünendonk & Hossenfelder untersuchten Business-to-Business-Servicebranchen indes unterschiedlich.

Während im Industrieservice viele Dienstleister aufgrund von Werksschließungen die Gelände ihrer Kunden nicht mehr betreten konnten und Projekte aufgeschoben wurden, war im Facility Service schnell klar, dass Gebäudeinstandhaltungs- und Reinigungsservices unabhängig vom Betrieb notwendigerweise erbracht und um Abstandssicherung und Dokumentation massiv verstärkt werden mussten.

Die Nachfrage nach Arbeitskräften in der Zeitarbeit sank während der Pandemie indes sehr deutlich. Allein im März 2020 lag die Zahl der Zeitarbeitnehmenden rund 15 Prozent unter dem Vorjahreswert. Erst im vierten Quartal stieg der Bedarf wieder, so die von Lünendonk befragten Personaldienstleister. Ähnlich verhielt es sich im Segment IT-Freelancer. Die hier führenden zehn Vermittlungsanbieter verzeichneten in 2020 insgesamt einen Umsatzrückgang von 6,5 Prozent. Mittlerweile hat sich die Situation in der Weise entschärft, als dass der Fachkräftemangel wieder als Wachstumshemmnis wahrgenommen wird.

Das Spotlight auf IT-Dienstleister gerichtet zeigt, dass sie in den letzten Monaten vor allem ihre Enabler-Funktion unter Beweis stellen konnten. Während Digitalisierungsvorhaben seitens der Kundenunternehmen vormals eher punktuell umgesetzt wurden, hat Corona diese Entwicklung deutlich beschleunigt und neuen Beratungsbedarf erzeugt. Insbesondere das Thema Industrie 4.0 rückte auf der Agenda weit nach oben.

Ein gemischtes Bild zeigt sich auf dem Markt für Managementberatung. Während dieser im Jahr 2020 in Gänze um rund 4 Prozent geschrumpft ist, zogen die einzelnen Consulting-Häuser unterschiedliche Bilanzen aus dem abgeschlossenen Geschäftsjahr unter Pandemiebedingungen. Während breit aufgestellte Beratungen eine positive Bilanz aus den Pandemiemonaten zogen, mussten vor allem Häuser mit Fokus auf die Fertigungsindustrie mit Umsatzrückgängen kämpfen und ihre Berater in Kurzarbeit schicken.

Die Lünendonk-Berater Thomas Ball, Jörg Hossenfelder, Lena Krumm und Mario Zillmann geben einen kompakten 360-Grad-Blick auf die Entwicklung der von Lünendonk untersuchten B2B-Serviceanbieter und arbeiten in der aktuellen Folge von Inside B2B Unterschiede wie auch Gemeinsamkeiten der verschiedenen Segmente heraus.

ANSPRECHPARTNER

Thomas Ball

Facilites Management & Industrial Maintenance,
Temporary Staffing and HR Services

Jörg Hossenfelder

Business Consulting,
Audit, Tax and Advisory

Lena Krumm

IT Freelancer

Mario Zillmann

Information Technology,
Engineering Services & Technology Consulting

WEITERE FOLGEN VON „INSIDE B2B“

Menü